NEWS 2024

 Museum für Photographie Braunschweig
 13. June - 15. September 2024

Erinnerungsbilder. Eine Ausstellung zum 40-jährigen Jubiläum des MUSEUM FÜR PHOTOGRAPHIE BRAUNSCHWEIG

Das Museum für Photographie Braunschweig blickt auf 40 Jahre Ausstellungsgeschichte zurück und zeigt vom 13.07. -15.09.2024 eine Auswahl wegweisender fotografischer Positionen, kuratiert von Barbara Hofmann-Johnson. 

Freitag, 12.07.2024 19 Uhr | Eröffnung mit Sommerfest

Samstag, 13.07.2024 15 Uhr | Ausstellungsrundgang mit Beteiligten der Ausstellung und Gespräch zur Museumsgeschichte mit Karen Seggelke (Gründungsmitglied), ehemaligen Vorständen, Geschäftsführer:innen und Barbara Hofmann-Johnson

Donnerstag, 01.08. + 05.09.2024, 13-20 Uhr | Happy Thursday

Jeden ersten Donnerstag im Monat freier Eintritt und Führung mit dem Museumsteam um 18 Uhr

The Museum für Photographie Braunschweig celebrates 40 years of exhibition history with a selection of groundbreaking photographic positions curated by Barbara Hofmann-Johnson. 

With works by Laurenz Berges, Anna und Bernhard Blume, Natalie Czech, Boris Eldagsen, Walker Evans, Gisèle Freund, Albrecht Fuchs, André Gelpke, Joachim Giesel, Vadim Gushchin, Jitka Hanzlová, Erik Kessels, Chris Killip, Alwin Lay, Robert Lebeck, Natacha Lesueur, Ute Mahler, Gordon Parks, Albert Renger-Patzsch, Heinrich Riebesehl, Sebastião Salgado, August Sander, Iris R. Selke, Esther Shalev-Gerz, Malick Sidibé, Ingo Taubhorn, Susa Templin, Weegee, Miron Zownir and Wolfgang Zurborn.

www.photomuseum.de

ART BASEL 2024
 13. - 16. June 

Eine Auswahl von Miron Zownirs New York City Fotografien aus den 1980er Jahren wird von der GALERIE BENE TASCHEN  auf der diesjährigen ART BASEL präsentiert. Ebenfalls zu sehen sind Werke von ARLENE GOTTFRIED, LARRY FINK, JEFF MERMELSTEIN, JOSEPH RODRIGUEZ und JAMEL SHABAZZ.

A selection of Miron Zownir's New York City photographs from the 1980s will be presented by GALERIE BENE TASCHEN in Hall 2.0, Booth B1 alongside works by ARLENE GOTTFRIED, LARRY FINK, JEFF MERMELSTEIN, JOSEPH RODRIGUEZ and JAMEL SHABAZZ.

Messe Basel, Messeplatz 10

4058 Basel/Switzerland

PHOTO LONDON 2024
 16. - 19. May

Eine Auswahl von Miron Zownirs Fotografien wird von der GALERIE BENE TASCHEN (Stand G12)  neben Werken von GREGORY BOJORQUEZ, LARRY FINK, JOSEPH RODRIGUEZ, JAMEL SHABAZZ und SEBASTIÃO SALGADO präsentiert.

A selection of Miron Zownir's photographs will be presented by GALERIE BENE TASCHEN @ Booth G12 from 16 - 19 MAY 2024 alongside works by GREGORY BOJORQUEZ, LARRY FINK, JOSEPH RODRIGUEZ, JAMEL SHABAZZ and SEBASTIÃO SALGADO

Photo London , Somerset House, Strand, London WC2R 1LA, UK

photolondon.org

89books - ARTIST IN RESIDENCE
April 2024

Der Fotobuchverlag 89books hat Miron Zownir im Rahmen eines Artist in Residence Programms eingeladen in Palermo zu fotografieren. In seinem 2018 gegründeten Verlag 89books spezialisierte sich, Mauro D'Agati, einer der bekanntesten Dokumentar- und Reportagefotografen Siziliens, gemeinsam mit der Kuratorin Kateryna Filyuk auf die kreative Gestaltung und Produktion von Foto- und Künstlerbüchern in limitierter Auflage. Seit einigen Jahren laden die beiden ausgewählte, internationale Fotografen nach Palermo ein, die ihren individuellen Blick auf die Stadt und ihre Bewohner festhalten, darunter auch Bruce Gilden oder Boris Mikhailov. Veröffentlicht werden die während der Residenz entstandenen Arbeiten in der 89books Serie Palermo Quaderno.

As part of an artist in residence programme, the Sicilian based publishing house 89books has invited Miron Zownir to photograph in Palermo this spring. With 89books, founded in 2018, Mauro D'Agati, one of Sicily's best-known documentary and reportage photographers, and curator Kateryna Filyuk have specialised in the creative design and production of photo and artists' books in limited editions. For several years now, the two have invited selected international photographers to Palermo to capture their individual view on the city and its inhabitants, among them Bruce Gilden and Boris Mikhailov. The works produced during the residency will be published in the 89books series “Palermo Quaderno”.

www.89books.com

Ausstellung/Exhibition
PHOTOGRAPHY NOIR. EXISTENCE
15.03-18.05.2024

Die Ausstellung PHOTOGRAPHY NOIR. EXISTENCE zeigt eine Auswahl von Arbeiten der drei Dokumentarfotografen Alexander Chekmenev, Miron Zownir und Rimaldas Vikšraitis. Die von Darius Vaičekauskas kuratierte internationale Wanderausstellung war bis Anfang 2024 erstmals in Palermo zu sehen und wird nun in der Galerie K‘ in Bremen präsentiert.

The exhibition PHOTOGRAPHY NOIR. EXISTENCE shows a selection of works by the three documentary photographers Alexander Chekmenev, Miron Zownir and Rimaldas Vikšraitis. The international travelling exhibition, curated by Darius Vaičekauskas, was first shown in Palermo until the beginning of 2024 and is now being presented at Galerie K' in Bremen.

https://www.k-strich.de

DIX AND THE PRESENT  Trailer

Impressionen von der Ausstellungseröffnung und Präsentation der Fotografien von Miron Zownir im Rahmen der Ausstellung DIX UND DIE GEGENWART in den Deichtorhallen Hamburg. Die Ausstellung wurde bis zum 01.04.2024 verlängert.

Highlights from the presentation of Miron Zownir's photographs as part of the exhibition DIX UND DIE GEGENWART at Deichtorhallen Hamburg. The exhibition has been extended until April 1st 2024.

NEWS 2023


BLIND MAGAZINE 
EXHIBITION DIX AND THE PRESENT

An Unsparing Look at the Brutality of Fascism

"Contemporary photographers like Miron Zownir, Nan Goldin and Cindy Sherman stand firm in the tradition of Otto DIx critiquing the structures of power used to harm vulnerable communities pushed to the margins of society. The new exhibition DIX AND THE PRESENT looks at their work together, considering the ways in which we are still fighting these very battles today." 

New York-based writer Miss Rosen took the chance to talk to Miron Zownir about his participation in the exhibition. 

 www.blind-magazine.com


PHOTO BOOK LAUNCH & BOOKSIGNING 
12. Dec 2023 18:00 - 21:00 Uhr

GOMMA BOOKS präsentiert seine Neuerscheinung in Berlin: WALK THROUGH THE FIRE ein neues Fotobuch von MIRON ZOWNIR.  

BILDBAND BERLIN
Immanuelkirchstr. 33
10405 Berlin

www.bildbandberlin.com

www.gomma.store

Die Ausstellung PHOTOGRAPHY NOIR. 
EXISTENCE  zeigt  in Palermo ausgewählte Arbeiten der drei Dokumentarfotografen Alexander Chekmenev, Rimaldas Vikšraitis und Miron Zownir. 

Der ukrainische Fotograf ALEXANDER CHEKMENEV gilt als bedeutendster Dokumentarist der postsowjetischen Ukraine. Seit fast 30 Jahren dokumentiert er das Leben der Menschen, dort, wo sich Abgründe zeigen. Zu sehen sind in der Ausstellung Photography Noir. EXISTENCE schwarz-weiß Fotografien aus seiner Serie "Donbass", der in diesen Tagen bitter umkämpften Steinkohle- und Industrieregion an der Grenze zwischen Russland und der Ukraine. Chekmenevs intime Millieustudie ist in den Jahren 1994 bis 2011 entstanden, als nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion über die Hälfte aller Minen im Donbass geschlossen wurden und viele Menschen in der Region fortan von der illegalen Förderung in den verlassenen Minen lebten. 

Fotografische Langzeitstudien finden sich auch im Werk des baltischen Fotograf RIMALDAS VIKŠRAITIS, der 2009 den Discovery-Award des Fotofestivals Rencontres d’Arles gewann. Zu sehen sind einige seiner Fotografien, die zwischen 1976 und 2006 entstanden sind, eine Zeitspanne, in der aus der sowjetischen Teilrepublik die unabhängige Republik Litauen wurde, seit 2004 auch Mitglied der Europäische Union und NATO. Rimaldas Vikšraitis, der für seine ungeschönte Dokumentation des litauischen Landlebens bekannt ist, erlebte nach dem Zerfall der Sowjetunion den Niedergang des traditionellen Dorflebens. An scheinbar aufgegebenen Orten, fern jeglicher Moderne, visualisiert er in seinen Fotografien eine Realität die kaum Idyllisches bietet. Doch Vikšraitis Perspektive auf die Armut, den übermäßigen Alkoholkonsum und die Auswirkungen der sozio-kulturellen Entwurzelung der Landbevölkerung bleibt nüchtern und ohne Bewertung, aber nicht ohne Sympathie für die Menschen, denen er begegnete und deren Dasein er portraitierte.

Eine Auswahl von Fotografien aus verschiedenen Werkserien von MIRON ZOWNIR, die in den vergangenen vierzig Jahren entstanden sind, zeigen dagegen das urbane Leben in den Metropolen London, Berlin, New York City und Moskau. Es sind düstere und melancholische, manchmal auch provokante Portraits und Szenen, die den Zeitgeist der jeweiligen Epoche widerspiegeln und Aussenseiter der Gesellschaft sichtbar machen.  Unter anderem portraitierte er in New York City die transsexuelle Prostituiertenszene, welche in den 1980er Jahren zwar eine wichtige Rolle in der LGBTQ+-Gemeinschaft einnahm, gesellschaftlich jedoch weitestgehend geächtet war. 1995 dokumentierte Miron Zownir auf den Straßen Moskaus eine humanitäre Tragödie, über die auch im Westen der Mantel des Schweigens gelegt wurde. Während die Weltöffentlichkeit auf den ersten Krieg in Tschetschenien schaute, begegnete Zownir in der russischen Hauptstadt einem unvorstellbaren Ausmaß an Elend, das er rückblickend als „Dantes Inferno“ bezeichnete. 

Die erste große italienische Retrospektive von Miron Zownir war 2021 im International Center of Photography in Palermo zu sehen,  die Fotografien von Alexander Chekmenev und Rimaldas Vikšraitis  werden dagegen zum ersten Mal in Italien ausgestellt. Der litauische Kurator Darius Vaičekauskas realisierte die Ausstellung Photography Noir. EXISTENCE im energetischen Herzen Palermos in Zusammenarbeit mit dem sizilianischen Sozialdokumentarfotograf Mauro D'Agati und Kateryna Filyuk (89books), mit Unterstützung des Litauischen Kulturrats, dem Lietuvos Fotomeninku Sajungos Klaipedos Skyrius und dem Konsulat der Republik Litauen/Region Sizilien.

Zur Ausstellung ist ein gleichnamiger Katalog bei 89books erschienen.

EXHIBITION IN PALERMO/ITALY
November 30, 2023 - January 13, 2024

PHOTOGRAPHY NOIR. EXISTENCE 
curated by Darius Vaičekauskas shows selected works by documentary photographers 
ALEXANDER CHEKMENEV 
MIRON ZOWNIR
RIMALDAS VIKŠRAITIS

The Ukrainian photographer ALEXANDER CHEKMENEV is considered  one of the most important documentarist of post-Soviet Ukraine. For almost 30 years, he has been documenting people's lives where darkness becomes visible. The exhibition Photography Noir. EXISTENCE exhibition features black and white photographs from his series "Donbass", the coal-mining and industrial region on the border between Russia and Ukraine. Chekmenev's intimate millieu study was created between 1994 and 2011, when more than half of all mines in the Donbass were closed after the collapse of the Soviet Union and many people in the region survived from then on by illegally mining in the abandoned coalmines. 

Long-term photographic studies are also on display in the works of Baltic photographer RIMALDAS VIKŠRAITIS, who won the Discovery Award at the Rencontres d'Arles photo festival in 2009. His photographs were taken between 1976 and 2006, a period in which the Soviet republic became the independent Republic of Lithuania, a member of the European Union and NATO since 2004. Rimaldas Vikšraitis, who is known for his unembellished documentation of Lithuanian rural life, experienced the decline of traditional village life after the collapse of the Soviet Union. In seemingly isolated places, far away from Modernism, his photographs show a reality that is hardly idyllic.  Vikšraiti's view on poverty, excessive alcohol consumption and the effects of the socio-cultural uprooting of the rural population is free of judgement, but not without sympathy for the people, he met and whose bare existence he portrayed.

A selection of photographs from various series of works by MIRON ZOWNIR created over the past forty years, on the other hand, depicts urban life in the metropolises of London, Berlin, New York City and Moscow. His imagery is sombre and melancholic, sometimes provocative, and mirrors the social and political climate throughout various decades, creating visibility for outsiders in society. Among others, he portrayed the transsexual prostitute hooker scene in New York City, which played an important role in the LGBTQ+ community in the 1980s but was largely ostracised by society. In 1995, Miron Zownir documented a humanitarian tragedy on the streets of Moscow, which was also shrouded in silence in the West. While the media attention was on the first war in Chechnya, Zownir encountered an unbearable level of misery in the Russian capital, which he retrospectively described as "Dante's Inferno".  

Miron Zownir’s first major Italian retrospective took place at the Palermo International Center of Photography in 2021, while Alexander Chekmenev’s and Rimaldas Vikšraitis photographs will be exhibited in Italy for the first time. Lithuanian curator Darius Vaičekauskas realised the exhibition in the energetic heart of Palermo in collaboration with Sicilian social documentary photographer Mauro D'Agati and Kateryna Filyuk (89books), with the support of the Lithuanian Cultural Council, the Lietuvos Fotomeninku Sajungos Klaipedos Skyrius and the Consulate of the Republic of Lithuania/Sicily Region. 

The exhibition Photography Noir. EXISTENCE is accompanied by a catalogue of the same name published by 89books.

Opening: 30 November, 7-9 p.m.
Open to the public: 9, 16, 23 December and 13 January, 5-7 p.m.
 

 

Via Roma 11, 90133 Palermo PA, Italien

 




ART COLOGNE
16.-19. Nov 2023

You will  find GALERIE BENE TASCHEN  at HALL11.1 BOOTH C128

presenting works by:

JOSEF ACHRER
GREGORY BOJORQUEZ
LARRY FINK
ARLENE GOTTFRIED
DAVID LACHAPELLE
JEFF MERMELSTEIN
JOSEPH RODRIGUEZ
SEBASTIÃO SALGADO
JAMEL SHABAZZ
MIRON ZOWNIR

www.artcologne.com

published by Snoeck Verlag 2023

AUSSTELLUNGSKATALOG
EXHIBITION CATALOG

DIX AND THE PRESENT

Zur Ausstellung DIX UND DIR GEGENWART in den Deichtorhallen Hamburg 2023/24 erscheint ein umfangreicher Katalog mit aufschlussreichen Essays von Kuratorin Dr. Ina Jessen, Gitta Ho, Birgit Schwarz und Julien Bismuth sowie Arbeiten von Otto Dix und den teilnehmenden Künstlern.

"In der Ausstellung sind fünf Serien von Miron Zownir aus verschiedenen Jahren zu sehen, die menschlichen Schicksale in Suburbs der Städte Moskau, London, New York City, West-Berlin, Berlin sowie der US-Amerikanischen Metropolen Los Angeles, San Francisco und Las Vegas zum Gegenstand haben und denen zum Vergleich Dix` fünf Radiermappen „Der Krieg“ von 1924 gegenübergestellt worden sind. Dix setzte in seinem Werk groteske Elemente ein, um die sozialen und politischen Strukturen der Weimarer Republik aufzuzeigen und stereotype Vorstellungen zu dekonstruieren. Auch Miron Zownir portraitiert in seinen Fotografien Menschen am Rande der Gesellschaft, die aus dem gewöhnlichen sozialen Funktionskontext ausgestoßen wurden. Über viele Dekaden und Generationen des 20. Und 21. Jahrhunderts hinweg ergibt sich so eine Galerie der Werke zweier Künstler, die die Betrachter*innen mit einer brutalen Realität und der daraus entspringenden Verzweiflung konfrontieren." 

The major exhibition  at Deichtorhallen Hamburg in 2023/24 is accompanied by a comprehensive catalog with insightful essays by curator Dr. Ina Jessen, Gitta Ho, Birgit Schwarz and Julien Bismuth and works by Otto Dix and the particupating artist.

"Like the exhibition, the calatog contains 50 photographs by Miron Zownir.  Five series from different years, their subject is human faith in the suburbs of Moscow, London, New York City, West-Berlin, Berlin and the US metropolises of Los Angeles, San Francisco and Las Vegas. Zownirs photographs are juxtaposed with Dix's five etching portfolios "The War" from 1924. Dix used grotesque elements in his work to illustrate the social and political structures of the Weimar Republic and to deconstruct stereotypical ideas. In his photographs, Miron Zownir likewise portrays people on the margins of society, having been expelled from their typical social context. Across many decades and generations of the 20th and 21st centuries, an arcade of works by the two artists, thus confronting the viewer with a brutal reality - and the despair that stems from it.” 




PARIS PHOTO 
09.-12. Nov 2023

You will  find GALERIE BENE TASCHEN  at BOOTH C20 presenting works by:

JOSEF ACHRER
GREGORY BOJORQUEZ
LARRY FINK
ARLENE GOTTFRIED
DAVID LACHAPELLE
JEFF MERMELSTEIN
JOSEPH RODRIGUEZ
SEBASTIÃO SALGADO
JAMEL SHABAZZ
MIRON ZOWNIR

www.parisphoto.com

In der Ausstellung flankieren 50 Schwarz-Weiß-Fotografien des deutsch-ukrainischen Fotografen Miron Zownir 50 Radierungen aus Otto Dix' Serie DER KRIEG, die er 1924, zehn Jahre nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs, vollendete. In seinen anti-heroischen Darstellungen veranschaulichte Dix die brutale Gewalt und die verheerenden Auswirkungen des Krieges auf Mensch, Tier und Umwelt. Ohne Pathos und so realistisch wie möglich, so wie er es als Maschinengewehrschütze an der Ost- und Westfront am eigenen Leib erfahren hatte. Zownirs Bilder hingegen zeigen eine mit sozialem Sprengstoff verminte Gegenwart, die er ebenso wenig idealisiert, wie Dix die Kriegszeit. Beide Werkgruppen zeigen die Radikalität ihrer Schöpfer in der Weigerung, die Schattenseiten des Menschen zu beschönigen, und ihre kühne Suche nach Wahrhaftigkeit zwischen Realität und Schein. Otto Dix' entlarvender Blick und seine provokanten Sujets haben bis heute Generationen von Künstlern inspiriert, sich mit der Gesellschaft und der conditio humana im Kontext ihrer Zeit auseinanderzusetzen und, wenn nötig, Konventionen und Tabus zu brechen. Dies gilt auch für Miron Zownir im Hinblick auf die künstlerische Dokumentarfotografie nach dem Zweiten Weltkrieg.

Dix war ein Zeitzeuge der kurzen und fragilen Ära der ersten deutschen Demokratie. Mit seinen provokanten Sittengemälden der Weimarer Republik und seinen Kriegsdarstellungen stieß Dix gegen Ende der 1920er Jahre zunehmend auf den Widerstand nationalistischer und konservativer Kreise. 1933, unmittelbar nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten, verlor er seine Professur an der Dresdner Kunstakademie. Seine Bilder wurden beschlagnahmt, aus deutschen Museen und Galerien entfernt und durften nicht mehr öffentlich gezeigt werden, außer in diffamierenden NS-Propaganda Ausstellungen wie "Spiegelungen des Verfalls in der Kunst" (1933) und "Entartete Kunst" (1937). Als Störfaktor für die militaristische Propagandamaschinerie der Faschisten eingestuft, erlebte Dix wie viele Künstler seiner Zeit die zerstörerischen Auswirkungen der repressiven staatlichen Zensur, die sein Leben und Werk zwischen 1933 und 1945 drastisch veränderte. Auch diesem bitteren Lebensabschnitt des Malers, den er zumeist am Bodensee verbrachte, fernab von den Motiven des Großstadtlebens, widmet die Kuratorin der Ausstellung, Dr. Ina Jessen, ein besonderes Augenmerk. Dix' weniger bekanntes Oeuvre aus dieser Zeit zeigt, auf welch subtile Weise er versuchte, die Schärfe seiner Kunst abzumildern, indem er sich auf Landschaften, Auftragsportraits und christliche Motive beschränkte, wohl auch um einem völligen Berufsverbot zu entgehen.

Museum Exhibition 2023/24

DIX UND DIE GEGENWART
DEICHTORHALLEN HAMBURG
September 30, 2023 - February 25, 2024

Die Ausstellung DIX UND DIE GEGENWART präsentiert eine groß angelegte Werkschau des deutschen Malers Otto Dix (1891-1969) und legt ein besonderes Augenmerk auf sein während der NS-Zeit entstandenes Oeuvre. Gleichzeitig erforscht die Ausstellung den Einfluss von Dix auf die zeitgenössische Kunst und zeigt Werke von über fünfzig international bekannten Künstler:innen, wie u.a. Lucian Freud, Alice Neel, Anselm Kiefer, Georg Baselitz, John Currin, Marlene Dumas, Cindy Sherman, Nan Goldin und Miron Zownir.

DIX AND THE PRESENT is a large-scale exhibition on German painter Otto Dix (1891-1969) with a special focus on his paintings created during the Nazi era, curated by Dr. Ina Jessen. At the same time, the exhibition explores Dix's influence on contemporary art, displaying works by internationally renowned artists like Lucian Freud, Alice Neel, Anselm Kiefer Georg Baselitz, John Currin, Marlene Dumas, Cindy Sherman, Nan Goldin and Miron Zownir.

In the exhibition 50 black-and-white photographs by the German-Ukrainian photographer Miron Zownir, will be flanking 50 etchings from Otto Dix's series DER KRIEG/THE WAR, which he completed in 1924, ten years after the outbreak of World War 1. In Dix's anti-heroic depictions, he vividly illustrated the brutal violence and devastating effects of war on humanity and the environment. Without pathos and as realistically as possible, just as he had experienced it first-hand as a machine gunner on the Eastern and Western Fronts. Zownir's pictures, on the other hand, show a contemporary world mined with social explosives, which he idealizes just as little as Dix idealized wartime. The art on display show the radicalism of their creators in refusing to whitewash the dark sides of humankind and their daring search for truthfulness between reality and appearance. Otto Dix's unmasking eye and his provocative subjects have inspired generations of artists to this day to focus their work on society and the human condition in the context of their time and, if necessary, to break conventions and taboos. 

Dix was a contemporary witness of the short and fragile era of Germany's first democracy. With his provocative moral paintings of the Weimar Republic and his depictions of war, Dix increasingly encountered resistance from nationalist and conservative circles towards the end of the 1920s.Immediately after the National Socialists came to power, he lost his professorship at the Dresden Art Academy in 1933. His paintings were confiscated, removed from German museums and galleries, and were no longer allowed to be shown publicly, except in defamatory Nazi propaganda exhibitions such as "Reflections of Decay in Art" (1933) and "Degenerate Art" (1937). Classified as a disruptive factor for the fascists' militaristic propaganda machine, Dix, like many artists of his time experienced the destructive effects of the repressive state censorship, which caused serious upheavals in his life and work between 1933 and 1945.

The exhibition, curated by Dr. Ina Jessen, also highlights this period in the painter's life, which he spent mostly on Lake Constance, far away from the motifs of the big city life. Dix's less known oeuvre from this period shows in which subtle manner he tried to soften the sharpness of his art by limiting himself to landscapes, commissioned portraits and Christian motifs, in order to avoid a complete ban on painting.

Deichtorstr. 1-2, 20095 Hamburg 

www.deichtorhallen.de

 

Künstler*innen der Ausstellung/ Participating Artists:  Marina Abramović, Kader Attia, Ernie Barnes, Yael Bartana, Georg Baselitz, Monica Bonvicini, Marc Brandenburg, Thorsten Brinkmann, Glenn Brown, John Currin, Tacita Dean, Otto Dix, Martin Eder, Nicole Eisenman, Zeng Fanzhi, Lucien Freud, Falk Gernegroß, Adrien Ghenie, Nan Goldin, Simone Haack, Kati Heck, Almut Heise, Simin Jalilian, Anselm Kiefer, York der Knoefel, Friedrich Kunath, Stéphane Mandelbaum, Esko Mannikkö & Pekka Turunen, Paul McCarthy, Bod Mellor, Gianni Motti, Ron Mueck, Alice Neel, Meriele Neudecker, Catherine Opie, Nicolas Party, Grayson Perry, Juan Miguel Pozo, Paula Rego, Faith Ringgold, Julian Rosefeldt, Anne Laure Sacriste, Cindy Sherman, Katharina Sieverding, Zandile Tshabalala, Werner Tübke, Kara Walker, Martin Weinhold, Tsai Yi-Ting, Tobias Zielony, Miron Zownir.

5th edition of Art Düsseldorf

March 31 – April 02, 2023

You will find GALERIE BENE TASCHEN at Booth A01, presenting works by:

JOSEF ACHRER

GREGORY BOJORQUEZ

DONNIE MOLLS

JOSEPH RODRIGUEZ

SEBASTIÃO SALGADO

JAMEL SHABAZZ

CHARLOTTE TROSSBACH

MIRON ZOWNIR

www.art-dus.de

NEW PHOTO BOOK 
MIRON ZOWNIR - ISTANBUL
NOW AVAILABLE FOR PRE-ORDER from GALERIE BENE TASCHEN

FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

FAZ Reiseblatt/Ausgabe 09.03.2023 

Wegschauen  geht nicht

Ein Auszug aus dem Essay, das Freddy Langer für Miron Zownir's neues Fotobuch ISTANBUL verfasst hat, wurde vorab in der Printausgabe der Zeitung F.A.Z. veröffentlicht. 

An excerpt from the essay written by Freddy Langer for Miron Zownir's new photo book ISTANBUL has been published in the print edition of the F.A.Z. newspaper.

www.faz.net

FOTOBUCH PRÄSENTATION PHOTOGRAPHY BOOK LAUNCH

11 Mar 2023  14:00- 19:00 

MIRON ZOWNIR - ISTANBUL 

Miron Zownirs neues Fotobuch ISTANBUL, das von der GALERIE BENE TASCHEN zur gleichnamigen Ausstellung herausgegeben wurde, zeigt das Leben auf den Straßen der Megametropole als ungeschönte, direkte Erfahrung menschlicher Existenz in politisch und wirtschaftlich unruhigen Zeiten.

Miron Zownir's new photography book published by  GALERIE BENE TASCHEN to accompany the exhibition of the same name, shows life on the streets of the mega-metropolis as an unpolished, direct experience of human existence in politically and economically troubled times.

 

Galerie Bene Taschen, Moltkestr. 81, 50674 Cologne

MIRON ZOWNIR 
«CLOSE TO THE EDGE»
PHOTOGRAPHS (1978–1983)

3. Mar 2023 – 16. Apr 2023 

Im Rahmen des diesjährigen EUROPÄISCHEN MONATS DER FOTOGRAFIE präsentiert die BrotfabrikGalerie Berlin, in Kollaboration mit Galerie K`und Galerie Bene Taschen eine exklusive Auswahl früher fotografischer Arbeiten des deutsch-ukrainischen Künstlers Miron Zownir, die zwischen 1978 und 1983 in London, San Francisco, New York, Chicago und New Orleans entstanden sind.

Opening reception on Friday, March 3rd from 7-11pm

As part of this year's EUROPEAN MONTH OF PHOTOGRAPHY, BrotfabrikGalerie Berlin, in collaboration with Galerie K`and Galerie Bene Taschen, presents an exclusive selection of early photographic works by the German-Ukrainian artist Miron Zownir, created between 1978 and 1983 in London, San Francisco, New York, Chicago and New Orleans.

Open from Mon-Sat 12pm - 8pm, Sun 2pm-8 pm

Caligariplatz 1, 13086 Berlin

www.emop-berlin.eu

www.brotfabrik-berlin.de

COVER FOTO EXBERLINER MAGAZINE

Feb./Mar 2023 - Issue 222

Die aktuelle Ausgabe des englischsprachigen Magazins EXBERLINER präsentiert sich in neuem Design, mit Berlinale Special und einem Coverfoto von Miron Zownir.

The current issue of the English-language magazine EXBERLINER presents itself in a new design, with a Berlinale Film Festival Special and a cover photo by Miron Zownir.

www.exberliner.com

PhotoKlassik - Das Magazin für aktuelle analoge Fotografie 
 01/23

Artikel von Marc Peschke zur Ausstellung MIRON ZOWNIR- ISTANBUL in der Galerie Bene Taschen.

" Zownir zeigt uns die dunkle Seite des alltäglichen Lebens in Istanbul, leitet den Blick auf soziale Themen und Missstände, führt aber auch mit viel Empathie den starken gesellschaftlichen Zusammenhalt vor Augen."

Article by Marc Peschke about the exhibition MIRON ZOWNIR- ISTANBUL at Bene Taschen Gallery.

" Zownir shows us the dark side of everyday life in Istanbul, leading our attention to social issues and grievances, but also demonstrating the strong social cohesion with a lot of empathy."

NEWS 2022

 

Vernissage

Donnerstag, 8. Dezember 2022, 17-19 Uhr 

Galerie Bene Taschen, Moltkestr. 81, 50674 Köln

 

Galerie Bene Taschen präsentiert die Einzelausstellung MIRON ZOWNIR - ISTANBUL 

8. Dec 2022 – 18. Mar 2023 

In seiner vor und während der Corona-Pandemie in ISTANBUL entstandenen Fotoserie beleuchtet Miron Zownir, wie vielfältig die unterschiedlichen Lebenswirklichkeiten der Menschen in der größten Stadt der Türkei sind und bildet eine soziale Realität ab, zu der auch eine immer größer werdende Armut und soziale Tabus gehören.

Inmitten der pulsierenden Energie und der magischen Atmosphäre von Licht und Schatten am Bosporus fängt er in seinen kontrastreichen schwarz-weiß Fotografien den ambivalenten Charakter der türkischen Metropole ein, in der Tradition und Moderne, religiöse Moralvorstellungen und säkularer Lebensstil in scheinbar stoischer Gelassenheit aufeinanderprallen. 

Eine Auswahl aus Zownirs neuer Serie wird nun erstmals in einer Einzelausstellung in der GALERIE BENE TASCHEN in Köln gezeigt. 
 

In his photo series “Istanbul”, shot before and during the Corona pandemic in 2019 and 2021, Miron Zownir illuminates how diverse the different realities of life among people in Turkey's largest city are, depicting a social reality that includes an ever-increasing poverty and social taboos.

Amid the pulsating energy and magical atmosphere of light and shadow on the Bosporus, his high-contrast black-and-white photographs capture the ambivalent character of the Turkish metropolis, where tradition and modernity, religious morality and secular lifestyle collide in seemingly stoic serenity.

A selection from Zownir's new series is now being shown for the first time in a solo exhibition at GALERIE BENE TASCHEN in Cologne. 

www.benetaschen.com

 

 

 

 

 

 

 

©Photo Festival Klaipeda 2022 




FOTO FESTIVAL KLAIPEDA/LITHUANIA
11. Nov -11. Dec 2022

Als einer der Höhepunkte des diesjährigen Festivals der Fotografie in Klaipėda/Litauen wird in der Ausstellungshalle des Zentrums für Kulturkommunikation eine Einzelausstellung mit Fotografien von Miron Zownir gezeigt. Kuratiert wurde die umfangreiche Ausstellung unter dem Titel OUTLAW von Darius Vaičekauskas, dem Vorsitzenden der Sektion Klaipėda des Litauischen Verbandes der Fotokünstler (LFS).

Die Eröffnung der Ausstellung am 11. November ab 17:30 Uhr findet in Anwesenheit des Fotografen statt.

As a highlight of of this year's Festival of Photography in Klaipėda/Lithuania a soloshow with photography by Miron Zownir will be showcased at the Klaipėda Culture Communication Centre Exhibition Hall. The exhibition was curated by Darius Vaičekauskas, Chairman of the Klaipėda section of the Lithuanian Association of Photographic Artists.

The artist will be present at the opening of the exhibition on Nov 11th, starting at 5:30 pm

www.kkkc.lt/lt




PARIS PHOTO 
10.-13. Nov 2022

Die GALERIE BENE TASCHEN präsentiert Arbeiten ausgewählter Künstler, darunter auch Fotografien aus der Serie ISTANBUL NOIR von Miron Zownir.

GALERIE BENE TASCHEN shows their artists works, including photographs from Miron Zownirs's ISTANBUL NOIR series.

Grand Palais Ephémère
Champ-de-Mars

Place Joffre
75007 Paris

Metro line 8: Ecole Militaire
Bus lines: 20, 80, 82, 87, 92

Paris Photo is accessible to visitors with reduced mobility.

www.parisphoto.com

ART MARKET BUDAPEST 
06.-09.  Okt 2022

Die Galerie Koppelmann präsentiert in Kollaboration mit der Galerie Bene Taschen Fotografien von Miron Zownir, die in den 1980er und 1990er Jahren in Moskau, New York und Berlin aufgenommen wurden.

Galerie Koppelmann in collaboration with Galerie Bene Taschen  presents photographs by Miron Zownir taken in the 1980s and 1990s in Moscow, New York and Berlin.

ART PHOTO BUDAPEST

GALERIE BENE TASCHEN
 02. Sep until Okt 2022

Im Rahmen der Düsseldorf Cologne Open Galleries feiert die GALERIE BENE TASCHEN die Einweihung ihrer neuen Räumlichkeiten in der Moltkestr. 81, 50674 Köln, mit einer Gruppenausstellung, die über das Wochenende hinaus ausgewählte Werke der vertretenen Künstler zeigt.

As part of DC Open Galleries, GALERIE BENE TASCHEN celebrates the inauguration of its new space, Second Floor at Moltkestr. 81, 50674 Cologne with a group exhibition showing selected works of represented artists.

Opening:

Friday, 2 September, 1—9 pm

Opening hours through DC Open 2022:

Saturday, 3 September, 1—7 pm and Sunday, 4 September, 1—5 pm

www.benetaschen.com

KUNSTMUSEUM GELSENKIRCHEN 
10. May until 21. Aug

Das Kunstmuseums Gelsenkirchen zeigt vom 10. Mai – 21. August 2022 Miron Zownirs Fotografien aus der Ukraine. Am Sonntag, 10. Juli, 15 Uhr lädt das Museum zu einem Gespräch mit Miron Zownir und der ukrainischen Journalistin Kateryna Mishchenko ein und stellt ihr gemeinsames Buch UKRAINIAN NIGHT vor.

From May 10 to August 21, 2022, Miron Zownir's photographs from the Ukraine will be on display at the Gelsenkirchen Art Museum. On Sunday, July 10, at 3 p.m. the museum invites you to a conversation with Miron Zownir and the Ukrainian journalist Kateryna Mishchenko, also presenting their book UKRAINIAN NIGHT.

www.ruhrkunstmuseen.com

WESERBURG – MUSEUM FÜR MODERNE KUNST
May until 13. Aug

Angesichts des Krieges in der Ukraine richtet die Weserburg Museum für moderne Kunst einen neuen Themenraum innerhalb ihrer Präsentation So wie wir sind 3.0 ein. Dort ist Miron Zownirs Fotoserie Ukrainian Night (2012-2014) zu sehen und gibt unterschiedlich gelagerte Einblicke in ein Land, das sich zum Entstehungszeitpunkt der gezeigten Arbeiten zwischen Aufbruch in die Demokratie auf der einen Seite und gesellschaftlich-sozial-politischen Repressalien auf der anderen befand.

In light of the war in Ukraine, the Weserburg Museum für Moderne Kunst is setting up a new thematic room within its presentation As We Are 3.0. Miron Zownir's photo series Ukrainian Night (2012-2014) is on view there and provides different insights into a country that, at the time the works were created, was caught between the dawn of democracy and socio-political repressive measures on the other hand.

weserburg.de

ZOO MAGAZINE
No. 75.

Das Zoo Magazine zeigt eine Vorschau auf Miron Zownirs neuester Fotoserie aus Istanbul/Türkei.

Zoo Magazine features a preview of Miron Zownir's latest photo series from Istanbul/Turkey in it's amazing Anniversary Issue No. 75.

www.zoomagazine.de

PHOTO LONDON 2022
 12. - 15. May

Die GALERIE BENE TASCHEN präsentiert Arbeiten ihrer Künstler, darunter auch Fotografien aus der Serie UKRAINAN NIGHT von Miron Zownir.

GALERIE BENE TASCHEN shows their artists works, including photographs from Miron Zownirs's UKRAINAN NIGHT series.

photolondon.org

MIRON ZOWNIR: BERLIN/NEW YORK
 11. Mar - 03. Jul

Die Doppelausstellung  im Turm zur Katz in Konstanz widmet sich dem Werk des Fotografen und legendären Verleger der Zeitschrift FOTOGRAFIE Wolfgang Schulz und Miron Zownir, einem der spannendsten Protagonisten der Fotograf*innen, die im Laufe der Jahre in der Zeitschrift ihren Auftritt hatten. Der Fokus liegt  auf Zownirs in den 1980er Jahren entstanden Arbeiten aus Berlin und New York.

The double exhibition at Turm zur Katz in Constance is dedicated to the work of the photographer and legendary publisher of the magazine FOTOGRAFIE Wolfgang Schulz and Miron Zownir, "one of the most exciting protagonists of the photographers who have appeared in the magazine over the years". The focus is on Zownir's works from Berlin and New York that were created in the 1980s.

turmzurkatz.de

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.